Was heißt Dezibel?

Beim Kauf von einem Subwoofer, bei den Einstellungen und in vielen anderen Bereichen werden Sie auf den Begriff „Dezibel“ stoßen, welcher oftmals nur als dB abgekürzt wird. Natürlich fragen Sie sich nun, was es mit dem Dezibel auf sich hat und was genau das ist. Als Dezibel kann die Maßeinheit beschrieben werden, welche für den Schalldruckpegel vorliegt, der vereinfacht als „Schallpegel“ bezeichnet wird. Der Grund für eine solche Maßeinheit ist, dass unser Gehör Töne unterschiedlichster Frequenzen als verschieden laut empfindet. In einem Messgerät werden diese Schallsignale so gefiltert, dass diese den Eigenschaften des menschlichen Gehörs nachempfunden werden. Fachleute sprechen von einer sogenannten A-Bewertung, kurz auch dB(A).

Wie wird Dezibel gemessen?

Um einen guten Überblick zu behalten, ist die Dezibel-Skala logarithmisch aufgebaut. Das bedeutet, Null dB(A) entspricht der Hörschwelle, wobei bei 130 dB(A) die Schmerzgrenze beginnt. Somit wird die Hörquelle als Lärm betitelt. Hierbei ist Lärm ein unerwünschter Schall, der den Mensch belästigt und sogar die Gesundheit stören kann. Der Lärm wird dabei als eine physikalische Erscheinung bezeichnet. Der Luftschall von Lärm breitet sich rasch und in wellenförmigen Druckschwankungen in der umgebenden Luft aus. Dieser Schalldruck wird nun von einem Mikrofon erfasst und in ein elektrisches Signal umgewandelt. Durch ein spezielles Messgerät wird das Signal weiterverarbeitet. Am Ende erhalten Sie auf einer Anzeige den sogenannten Schalldruckpegel, der wiederum in Dezibel gemessen wird. Somit gibt Dezibel Auskunft darüber, wie laut etwas ist. Gerade bei einem Subwoofer ist das eine wichtige Maßeinheit, die Sie nicht vernachlässigen sollten. Je höher die Dezibel-Zahl, desto lauter ist der Subwoofer.