Was ist ein Audiointerface?

Das Audiointerface, welches auch gerne nur als Interface bezeichnet wird, ist eine externe Soundkarte für die professionellen Aufnahmen von Tönen und Sounds an Ihrem PC. Das bedeutet, per UBS oder einer anderen Anschlussart schließen Sie das Audiointerface an Ihrem PC an und können danach analoge Signale in digitale Signale umwandeln. Nur so können diese vom Rechner gelesen werden.

Behringer X32 Digital Mixer bei Amazon ansehen

Die genaue Definition

Haben Sie ein eigenes Studio oder wollen Sie ein wenig mit Ihrer Anlage spielen, dann ist ein Audiointerface ein Muss. Dieses dient als Schnittstelle zwischen den analogen Peripheriegeräten, wie zum Beispiel Ihrem Subwoofer, und dem Computer. Dieser kann nur digitale Signale verarbeiten, weshalb es nichts bringen würde, wenn Sie den Subwoofer direkt an Ihren PC anschließen würden. Um diesen verarbeiten zu können, benötigen Sie das Audiointerface. Dieses nimmt das analoge Signal per Kabel, meist XLR oder Line, auf und wandelt es anschließend in ein Signal um, welches vom Computer erkannt und weiterverarbeitet werden kann. In der Regel arbeitet ein Audiointerface mit einem USB- oder FireWire-Anschluss, doch es gibt auch andere Möglichkeiten, das Interface in Ihr Heimstudio zu integrieren. Jedoch sind diese beiden Verbindungsarten die beliebtesten Lösungen. Dies gilt sowohl für den Einsteiger- als auch für den Profibereich.

Wie ist das Audiointerface aufgebaut?

Natürlich gibt es auf den Markt viele unterschiedliche Audiointerfaces, doch diese sind alle recht ähnlich aufgebaut. Zunächst sehen Sie die wichtigsten Elemente des Interfaces: Die Regler und Inputs. Die Inputs, also die Eingänge der Soundkabel, werden oftmals als Combo-Inputs dargestellt. Mit diesen können Sie XLR-Kabel für Mikrofone und Line-Kabel für Instrumente gleichermaßen aufnehmen. Direkt am Interface können Sie jetzt die Justierung der Sound-Charakteristiken dank der Regler vornehmen, bevor Sie das Signal endgültig an den Rechner übertragen. Ansonsten finden Sie im Inneren des Interfaces eine Platine, welche diverse Mikroprozessoren bietet. Diese sorgen für die A/D-Wandlung, sodass ein analoges zu einem digitalen Signal werden kann. Als Herzstück kann der Soundverarbeitungs-Prozessor bezeichnet werden.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wie bei jedem elektronischen Gerät gibt es einige Punkte, die Sie beim Kauf beachten müssen. Vor allem in der Qualität gibt es gravierende Unterschiede, weshalb Sie sich beim Kauf ein wenig Zeit einpacken sollten. Wichtig beim Kauf ist die Qualität der Aufnahmen sowie das Verarbeitungsniveau. Genau diese beiden Punkte führen im Endeffekt zu den größten Preisunterschieden, welche Sie bei den heutigen Modellen antreffen. Die Ausstattung sollte am besten Ihren Bedürfnissen angepasst sein. Somit müssen Sie auf passende Ein- und Ausgänge achten. Auch die Anzahl der Combo-Inputs sowie der parallel ansteuerbaren Ausgänge ist wichtig. Ebenso sollten Sie die technische Ausstattung nicht vergessen. Zum Beispiel spielt die Verfügbarkeit von einer Übersteuerungsanzeige oder einer Phantomspeisung eine wichtige Rolle. Gerade dies hat einen großen Einfluss auf die Qualität des Produkts. Meist treffen Sie schon gute Geräte in der mittleren Preisklasse an.

Behringer X32 Digital Mixer bei Amazon ansehen