Der perfekte Klang – Den Subwoofer richtig aufstellen

Ein großer Blockbuster flimmert über den Bildschirm, es kommen actionreiche Szenen mit einem spannenden Schusswechsel oder einer wilden Verfolgungsjagd, doch irgendwas passt nicht ganz: Der Sound. Auch, wenn Sie über eine hochwertige Soundanlage mit dem neusten Schnickschnack verfügen ist das keine Garantie dafür, dass Sie einen perfekten Klang erhalten. Einer der wichtigsten Punkte bei einer Soundanlage, und somit auch dem Subwoofer, ist das richtige Aufstellen. Durch eine falsche Position kann es schnell passieren, dass der Klang unschön im Raum wiedergeben wird. Es kommt zu „Klangengpässen“, sodass beispielsweise die Actionszenen extrem klangvoll und laut sind, wohingegen die Dialoge untergehen. Achten Sie deshalb auf die perfekte Positionierung von Ihrem Subwoofer!

Subwoofer sind das selbe wie Boxen?

Das Aufstellen vom Subwoofer ist eine Wissenschaft für sich, denn jenen können Sie nicht einfach wie andere Lautsprecher irgendwo im Raum aufstellen. Es herrschen ganz andere Gesetze der Raumakustik, welche Sie berücksichtigen müssen. Zwar ist der Subwoofer an die Symmetrie der anderen Lautsprecher gebunden, dennoch bringt dieser einige Besonderheiten mit, welche Sie nicht außer Acht lassen sollten. Ein großer Nachteil, wenn Sie Ihr Heimkino-System in einem Lowboard oder in einer Schrankwand unterbringen ist, dass Sie oftmals kein Platz mehr für den Subwoofer im Frontbereich haben. Insofern müssen Sie improvisieren und den perfekten Ort für Ihren Subwoofer finden.

Die guten und schlechten Aufstellungsorte für Ihren Subwoofer

Sicherlich müssen Sie einige Versuche durchführen, um den perfekten Ort für Ihren Subwoofer zu finden. Dennoch gibt es diverse Plätze die von vornherein besser oder schlechter geeignet sind. Da die meisten Räume eine rechteckige Bauweise besitzen, sollten Sie den Aufstellort bei der Planung der Heimkinoanlage direkt berücksichtigen. Besonders schlecht ist der Subwoofer in einer Zimmerecke. In der Ecke des Raums treffen die Schallwellen aus allen Richtungen aufeinander, weshalb diese zweimal reflektiert werden. Deshalb dröhnt der Bass in Zimmerecken am meisten. Immerhin bekommen Sie nicht nur die direkten Schallwellen vom Subwoofer ab, sondern diese werden auch noch von den beiden Wänden reflektiert, sodass es zu einem Überdröhnen kommt. Ebenso unpassend ist an einer Wand. Es tritt leicht das Problem auf, dass die Schallwellen von der Wand reflektieren und abermals ein dröhnender Bass entsteht. Oftmals gut ist es den Subwoofer in einem Fünftel der Raumlänge und -breite aufzustellen. In diesem Fall ist der Abstand zur Wand so groß, dass es nicht zur Reflektion kommen kann. Wichtig zu wissen ist, dass das menschliche Gehört einen Subwoofer nicht orten kann. Die Frequenz wird nur wahrgenommen, aber kann nicht im Raum geortet werden. Deswegen ist es unwichtig, wo Sie jenen aufstellen, denn überall können Sie den Bass wahrnehmen. Alleine, ob der Ort gut oder schlecht geeignet ist, ist wichtig.

Die Praxis: Wo ist der perfekte Aufstellplatz?

Im Internet gibt es einige Hilfsmittel, wo Sie Ihre exakten Raummaße eingeben und dementsprechend ausgerechnet bekommen, wo Sie am besten den Subwoofer aufstellen. Dennoch sieht es in der Realität oftmals etwas anders aus, weshalb Sie sich nicht alleine auf solche Programme stützen sollten. Es gilt die Faustregel: Probieren geht über studieren. Deswegen müssen Sie den Subwoofer oftmals etwas verschieben, neu positionieren und umstellen, bis Sie das perfekte Ergebnis erhalten. Eine der wohl einfachsten Methoden ist die Kriechtechnik. Sie stellen den Subwoofer genau dort hin, wo später der Kopf des Hörers ist und lassen einen Testsound ablaufen. Alternativ geht auch Musik oder eine Filmszene. Nun kriechen Sie am Boden entlang und ermitteln die Stelle, wo der Bass am besten klingt. Dort können Sie nun Ihren Subwoofer aufstellen. Eine weitere gute Stelle ist, wenn Sie Ihren Subwoofer direkt bei Ihren anderen Boxen an der Front platzieren. Doch achten Sie darauf, dass es nicht zum Dröhnen kommt. Ansonsten probieren Sie einfach mit einem Testton verschiedene Positionen aus, bis diese perfekt für Ihr Gehör erscheint.